DATENSCHUTZ
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Donnerstag, 28. Juni 2018

Ab in die Sommerpause!

- Werbung wegen Marken- und Ortsnennung und Verlinkung -
Moppi badet in der Müritz 2017

Es ist wieder soweit, der Sommerurlaub fängt morgen an und ich bin wieder lange unterwegs. Mit dem Boot durch Mecklenburg wie 2017 und ich freue mich schon riesig. Das wird wieder Erholung pur und jeden Tag baden. Am schönsten vor dem Frühstück. Hach, wird das toll.

Dieses Jahr habe ich mir 10GB Datenvolumen gekauft und ich hoffe, so fern ich gutes Netz dort habe, euch ab & zu ein paar Bilder auf meinem Instagram-Account zu zeigen. Und vielleicht gibt es auch hier auf dem Blog ein paar Outfit-Posts.

Ansonsten sehen wir uns im September wieder! Dann auch zusätzlich mit einem neuen Thema und ich hoffe, es wird euch interessieren. 

Habt alle einen schönen Sommer, genießt die Zeit
so gut es geht und bleibt auf alle Fälle gesund!

Eure Moppi

Samstag, 23. Juni 2018

Pink Lady

– Werbung wegen Markennennung  
Kleid Montego / Schuhe Ara / Tasche Marc Picard

Ich trage nicht nur gerne Schwarz, sondern auch bunt und gemustert und PINK. Aber ich finde, was so richtig schönes feines in Pink ist gar nicht so einfach zu finden. Um so erfreuter war ich, als ich dieses Sommerkleid von Montego bei Peek&Cloppenburg entdeckt habe. Im Sale für 25€. Für die Berlinerinnen unter euch: Die größte Auswahl an Kleidern gibt es im P&C in der Mall of Berlin.


Damit das Kleid auch alltagstauglich ist und nicht nur für einen bestimmten Anlass im Schrank verstaubt, trage ich nicht zu viel Klimbim. Schlichte Perlenohrringe, keine Kette, nur ein silbernes Armband. Die kleine weiße Uhr passt gut zu den legeren Ballerinas, die ich euch im nächsten Beitrag noch näher vorstellen muss, denn die sind so super! Die Tasche ist dunkelblau, schwarz fand ich nicht passend und pink geht gar nicht dazu. Eine weiße hätte ich auch gehabt, wäre mir aber zu matchy-matchy. 


Habt ein schönes Wochenende, atmet mal tief durch und freut euch des Lebens!

Sonntag, 10. Juni 2018

OOTD — Kraniche und Bambus

- Werbung wegen Markennennung -

Hose Ana Alcazar / Shirt Street One / Tasche Liu Jo / Schuhe Birkenstock

Schon wieder Schwarz. Ich bin selber völlig erstaunt, aber es gefällt mir gut und macht optisch schlank. Das ist aber eher nebensächlich, ich finde Schwarz im Sommer genauso gut wie im Winter. Aber jetzt gerne mit schönen Mustern, wie der Bambus- und Kranich-Print auf der Hose. 

Die Hose ist oben schmal geschnitten und unten ab Knie weiter. Die Motive sind fast nur unterhalb der Knie, auf der Rückseite wächst der Bambus dagegen schon höher. Dazu habe ich mich für eine schlichte Bluse mit Flatter-Ärmel entschieden, diese umspielen so schön etwas dickere Oberarme.

Passend zum schwarzen Outfit trage ich meine neue schwarze Tasche mit goldenen Details und dem grade sehr angesagten breiten Stoffgurt, hier mit einem goldenem Streifen. Gekauft habe ich die Tasche im Säle mit 30% Rabatt. Ich habe das Gefühl, mittlerweile ist das ganze Jahr über Sale, überall lauern Schnäppchen. 




Tina von Tinas Pinkfriday hätte zu diesem Outfit sicher eine Bambuskette und Kranich-Ohrringe getragen, sie macht das immer so schön. Bei mir reichte es grade für schwarze Ohrringe und eine schwarze Uhr mit goldenen Details. 


Flatternde Grüße schickt Euch Moppi

Mittwoch, 6. Juni 2018

OOTD - Black Summer

- Werbung wegen Markennennung -
Hose Hallhuber / Top Street One / Tasche C&A / Schuhe Högl / Jacke Someday

Schwarz im Sommer? Ist eigentlich gar nicht meins. Aber dieses Jahr mag ich es absolut, keine Ahnung, warum. Es hat sich, denke ich, aus meiner Vorliebe für schwarz/weiß-Looks heraus entwickelt. Das Top ist viel zu groß, deshalb schlägt es Falten. Ich habe schon ein Neues auf die Klamotten-Wunschliste gestellt. Unbedingt mit diesen Spitzenfransen, die liebe ich sehr.

Die Hose mit den roten Galonstreifen habe ich gekürzt und habe mich für die lange Variante entschieden, denn knöchellang und so halb weit unten hatte mir dann doch nicht zugesagt. Aber danke für eure zahlreichen Tipps.

Aber eigentlich geht es heute um den Schmuck, genau gesagt, um den schönen Halsreif von Skagen. Das ich für Roségold schwärme, ist ja nichts neues mehr, deshalb wundert es sicher auch keinen, dass ich mich auch sofort in diesen Halsreif mit den zwei weißen Perlen verliebt habe. Auch Sunny hat sich in Schmuck von Skagen verliebt, ihre Auswahl fiel auf einen silbernen offenen Armreif mit einer Perle und schlichten Ohrringen dazu.


An sich wollte ich nie nie nie Sneaker zu der sportlich wirkenden Hose tragen, aber wie das so ist, habe ich es gestern doch gemacht und mir gefällt es dann doch ganz gut. Ändert ihr eure Mode-Meinung auch öfter mal?



Sonntag, 3. Juni 2018

Moppi goes fit - Ziel erreicht!

- Werbung wegen Markennennung -

Ich bin etwas planlos an die Sache ran gegangen, wusste aber, ich will es schaffen. Ein Ziel hatte ich mir nicht gesetzt, das entwickelte sich im Laufe der Zeit. Nachdem ich Neujahr gestartet habe, fühlte ich mich "auf Diät", aber nur vom Kopf her. Ich aß genauso weiter wie zuvor. Zumindest die ersten Tage.

Dann kam mein Fitbit-Armband und ich begann mich mehr zu bewegen und wollte jeden Tag eine schöne große Zahl am Ende des Tages sehen. Ich steigerte mich auch ganz langsam und die Bewegung hat mir nicht nur gut getan, ich nahm dadurch auch ab, obwohl ich nur (für meine Verhältnisse zügig) spazieren gegangen bin. Ich merkte auch, je mehr Schritte ich habe, desto besser lief es mit der Abnahme.

Zwischendurch bin ich manchmal echt verzweifelt. Das Problem war nicht nur, dass öfter mal eine ganze Woche nichts passierte, sondern das ich, obwohl ich Kalorien zählte und viele Schritte hatte, sogar zugenommen hatte. Ich stand dann wie doof auf der Waage und habe die Welt nicht mehr verstanden. Ich habe mich täglich gewogen. Ich brauchte das. Das soll bitte jeder für sich selbst bestimmen, was für ihn am besten ist. 

Ende April bei Muttis Geburtstagsfeier / Kleid 1-2-3

Mein Ziel, was ich angepeilt hatte als absolutes Wunschziel, waren 12kg Gewichtsabnahme. Ich hatte es aber nie zu träumen gewagt, dass ich es schaffe und hatte mir eher als Ziel gesetzt, so gut wie möglich bis zum 01. Juli abzunehmen und was dann nicht mehr geht, geht halt nicht mehr. Ende April merkte ich, ich bin fast angekommen, ich fühle mich wieder wohl, so will ich bleiben. Ich habe mir noch 1kg bis Ende Mai als Ziel vorgenommen und juchuuu, es hat geklappt. 

Ziel erreicht -10kg Gewichtsabnahme auf 57kg!

Durch meine Weisheitszähne-OP habe ich sogar etwas mehr abgenommen, da ich mich nur von Saft und Quark ernähren konnte, aber danach wurde dann eben etwas mehr genascht. *lach* Natürlich gibt es hier und da ein kleines Pölsterchen, aber das gehört zu mir, ich bin wieder ich. Ich habe mich gut an meine leicht umgestellte Ernährung gewöhnt, brauche keine Kalorien mehr zählen und darf auch naschen, Eis und Kuchen essen. Das macht happy!

Hier findet ihr alle Beiträge von meinem Diät-Tagebuch. Ich werde sicher noch ab & zu etwas berichten, dann aber unter dem Motto "Moppi bleibt fit"!


Freitag, 1. Juni 2018

Birkenstocks zum Kleid #2

- Werbung wegen Markennennung -
Kleid Comma / Schuhe Birkenstock Arizona Magic Snake Black / Tasche Picard

Was 2014 noch nicht ganz so üblich war, ist heute absolut stadttauglich - Birkenstock Schuhe für den Alltag, egal, ob zur Hose, zum Rock oder sogar zum Kleid. Damals hatte ich euch meine silbernen Gizeh zum grünen Kleid gezeigt und auch heute trage ich die noch sehr gerne und sie sehen immer noch (fast) aus wie neu.

Mittlerweile kommt man an den Teilen gar nicht mehr vorbei und die Schuhläden sind voll davon in allen erdenklichen Farben. Ich könnte alle Farben kaufen, so toll finde ich die, aber da ich unbedingt ein Paar flache schwarze Sandalen brauchte, wurden es die Arizona mit zwei Riemen in der Farbe Magic Snake Black, sie haben schöne große goldene Schnallen.


Zehentrenner mögen viele von euch nicht so sehr, weil sie Schmerzen verursachen. Aber nicht, wenn ihr gute Schuhe kauft wie z.B. Birkenstock. Die Weite könnt ihr über den Riemen oben regulieren, dadurch bekommt ihr guten Halt und ihr könnt gar nicht bis nach vorne rutschen, wo es weh tut. Außerdem gibt es die Birkenstock auch für schmale Füße. Vielleicht nicht alle Modelle, aber ich denke, eine große Auswahl wird es schon sein, wie ich im Birkenstock Onlineshop gesehen habe.


Ines postete vor einiger Zeit auf ihrem Blog meyrose.de ein elegantes dunkelblaues Kleid in vier verschiedenen Looks, um zu zeigen, wie man ein festliches Kleid alltagstauglich stylen kann. Ich trage solche feinen Kleider auch zu verschiedenen Anlässen und meistens sind es die Schuhe und auch die Jacken, die ein Kleid in eine bestimmte Richtung lenken.

So habe ich mein schwarzes Kleidchen schon mit weißen Sneakern & Jeansjacke getragen, als wir in einem Möbelhaus shoppen waren. Mit den schwarzen Birkenstock heute war ich zum Zahnarzt unterwegs und bei der Hitze brauchte es auch nicht mehr. Wenn ich zu dem Kleid elegante Pumps tragen würde und einen Blazer, dann wäre es ein Business-Outfit oder mit einem feinen Tuch und einer edlen Clutch wäre man schick für´s Theater angezogen.

Das waren sicherlich nicht meine letzten Birkenstocks, Pinke würden mir noch sehr gefallen oder Weiße oder ..., ihr seht, meine Wunschliste ist endlos. Seid ihr mittlerweile auch Team Birkenstock?


Sonntag, 27. Mai 2018

Moppi goes fit - und hat(te) den Blick verloren.

- unbezahlte Werbung wegen Markennennung -
Tüllrock Noa Noa / Schuhe Birkenstock / Shirt Orsay / Tasche Fritzi aus Preußen

Früher war ich immer die Kleinste und die Dünnste. Auf alle Fälle immer die Dünnste. Immer. Über 35 Jahre lang. Immer waren alle dicker, das Wort klingt jetzt negativ, so meine ich das nicht. Ich fand das auch oft schrecklich, so dünn zu sein. Es gab früher auch kaum Kleidung in meiner Größe, oft war alles zu groß.  Als ich 16 war, passten mir Hosen aus der Kinderabteilung, dabei wollte ich fraulich aussehen. Und wie oft war ich später in Boutiquen und es gab keine Hosen oder Röcke für mich in Gr. 32 oder kleiner.

Toll war natürlich, dass ich essen konnte, was ich wollte und ich habe auch immer viel gegessen. Egal was und egal, wie oft am Tag. Meine Oma hat immer gesagt, mit 30 werde ich auch so dick werden wie sie. Da habe ich immer nur gelacht. ;-)) Manchmal, wenn ich krank war und im Krankenhaus, musste ich auch sogenannte "Kosmonautenkost" essen, ein hochkalorisches kleines Tetra-Päckchen mit 2.000kcal.


Ich habe mich auch immer gefragt, wie übergewichtige Menschen oder vollschlanke Frauen so dick werden konnten, wie sie sind. Das kriegt man doch mit - dachte ich. Da tut man doch gleich was dagegen - dachte ich. Da kann man sich doch nicht wohl fühlen - dachte ich.

Melanie von mel-et-fel hat einen wunderbaren Beitrag über die Veränderungen nach ihrer Gewichtsabnahme geschrieben und in den Kommentaren habe ich sie gefragt, wie es dazu kam, dass sie soviel an Gewicht zugelegt hat und ihre Antwort war sehr ehrlich.

Bei mir fing es mit Tabletten an, von denen man *ruckzuck* zu nimmt, manche haben sogar 10kg in einem Monat an Gewicht zugelegt. Ich hatte noch "Glück", bei mir ging es langsamer, aber ich hatte auch Diäten versucht, die natürlich scheitern mussten. Außerdem begann die Umstellung des Körpers, wodurch ich auch weiterhin zunahm, als ich die Tabletten absetzen durfte.

Als ich immer mehr zunahm, merkte ich es zuerst an der Kleidung, die plötzlich enger wurde. Aber ich fand mich immer noch sehr schlank. Auch als ich anfing, mich zu wiegen und gesehen habe, dass ich dicker und dicker wurde, fand ich mich immer noch richtig schlank. Sogar als ich letzten Herbst Gr. 42 kaufen musste, sah ich schlank im Spiegel aus.


Dann sah ich mich auf Fotos, wo auch Freundinnen von mir mit drauf waren  und ich dachte, nee, so sehe ich aus? Ich bin so dick und dicker als XY? Das habe ich nicht gemerkt. Ich dachte, ich bin genauso schlank wie meine Freundinnen mit ihren tollen Figuren. Da merkte ich, dass ich den Blick verloren habe, um mich selbst einzuschätzen, dass ich eben dicker geworden bin und sogar Übergewicht habe bzw. hatte. Ich konnte auch noch keinen Unterschied an mir sehen, wo ich 5kg abgenommen habe, auch nicht bei 7. Aber nach 9kg habe ich es gemerkt, an den Armen, am Bauch und von der Seite.

Am Anfang meiner Diät / Nahrungsreduzierung habe ich meinen BMI-Wert ausgerechnet, denn nur alleine nach dem Gewicht kann man nicht beurteilen, wie gesund man ist. Ich sehe die Werte auch nur als grobe Richtlinie an und nicht, dass ich mich zwingend danach richten muss. Den BMI-Rechner von BIZ finde ich sehr gut, es werden einem auch die Werte angezeigt, die ideal für einen wären und das auch in einem großen Rahmen, bei mir z.B. Normalgewicht 47-61kg.


Hier könnt ihr euren BMI-Wert ausrechnen lassen:

(c) www.BMI-Rechner.biz

Quelle: bmi-rechner.biz


Meine BMI-Werte: 

01. Januar 2018 - BMI von 26,8 - bedeutet Übergewicht
31. Januar 2018 - BMI von 25,6 - leichtes Übergewicht
28. Februar 2018 - BMI von 24,8 - leichtes Übergewicht
31. März 2018 BMI von 24,0 - Normalgewicht
30. April 2018 BMI von 23,3 - Normalgewicht
27. Mai 2018 BMI von 23,1 - Normalgewicht



Ein weiterer Punkt, den man oft außer acht lässt, wenn es um das Gewicht geht, ist die Größe der Brüste. Ines von meyrose.de schrieb vor kurzem, dass der Nachteil von größeren Brüsten ist, dass man immer dicker aussieht, als man eigentlich ist. Da hat sie sowas von recht. Ich beneide Frauen mit kleinen schönen Brüsten und verstehe keine Frau, die sich ihre Brüste vergrößern lässt.

Wisst ihr eigentlich, wie schwer eure Brüste sind? Ich habe sie gewogen. Mit einer sehr amüsanten Methode. Mein Mann hielt sie in den Händen, als ich auf der Waage stand. Lacht nicht, ich wollte es einfach wissen und die Küchenwaage sollte dafür nicht herhalten. Es sind insgesamt 1kg, also je Brust 500g. Ich finde das wahnsinnig viel und auch trotz perfekt sitzendem BH ist mir das auch zu schwer, nicht nur zu groß.

Ich hatte mir gewünscht, 12kg abzunehmen. Aber ich bin angekommen. Ein wenig noch, dann bin ich bei 10kg und wiege dann 57kg und das ist für mich perfekt. Ich habe jetzt einen Monat mein Gewicht gehalten, ohne auf alles zu verzichten geschweige denn zu hungern. Kuchen und Eis muss sein, auf andere Sachen (z.B. Nudeln) kann ich gut verzichten.

Bei LoveT. auf ihrem Blog findet ihr auch viele schöne Beiträge zum Abnehmen und wie man sich in seinem Körper fühlt, wenn er sich im Laufe des Alters verändert.


DATENSCHUTZ
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...