Donnerstag, 24. April 2014

[Blog-Blog] Warum ich mein Essen fotografiere.

Essen ist nicht nur lebensnotwendig, sondern auch ein hübsches Foto-Motiv, wenn es denn appetitlich angerichtet ist. Aber warum interessieren sich wildfremde Menschen für mein Essen? Warum mache ich davon ein Foto und warum veröffentliche ich es dann auch noch auf Instagram? Diese Fragen und auch andere zum Thema Social Media werde ich heute beantworten. Irgendwie habe ich beim Schreiben gemerkt, dass man gar nicht in einer bestimmten Reihenfolge, in bestimmten Kategorien  schreiben kann, sondern dass alles sehr durcheinander, sehr verworren ist, aber das passt wiederum perfekt zum Thema, denn Social Media ist ja auch ein sehr verwebtes Netz. 

3. Blog-Geburtstag Moppis Blog - Aus Freude.
Solche Bilder liebe ich und schaue sie mir auch gerne von anderen an. *grins* 

Also gleich zu Anfang die Frage nach den Essens-Bildern. Sie wird immer von Menschen gestellt, die nicht bei Instagram sind. *grins* Instagram macht süchtig. Vorab, ich kenne das von früher von meiner Mama, sie hat immer besonderes schönes Essen fotografiert, also ist das nicht nur ein Phänomen der heutigen Zeit. Mit den Fotos möchte ich niemanden neidisch machen, ich möchte einfach nur zeigen und inspirieren, Appetit machen und dass sich andere mit mir mit freuen, wenn ich auch andere Bilder zeige. Manchmal zeige ich auch Bilder von Dingen, die ich später auf meinem Blog poste.  

Außerdem lernen mich meine Blog-Leser auch etwas besser kennen, wenn ich Moment-Aufnahmen zeige. Schon sind wir bei meinem Blog. Das ist Social Media. Die Verknüpfung von verschiedensten Medien. Ein Netzwerk. Fängt bei mindestens 2 Medien an und lässt sich beliebig fortführen. Heutzutage mit den modernen Smartphones auch alles ein Kinderspiel. Ich kann ein Bild auf Instagram hochladen und gleichzeitig auf Instagram, Twitter und Facebook veröffentlichen. 
Sushi - meine ganz große Liebe und immer wieder knipse ich erst mein Essen, bevor ich los futter.

Warum mache ich das alles? Bewusst aus Gier nach Lesern und der Hoffnung, noch bekannter zu werden? Oder doch nur aus Spaß? Was will ich damit erreichen? 

Ich bin immer offen für neue Medien und lasse mich schnell begeistern. Facebook kannte ich schon vor meiner Blogger-Zeit, war dort recht aktiv. Freunde und Bekannte, die nicht auf FB sind, verstehen es oft nicht. Ich erkläre dann immer recht mühevoll, dass ich mich z.B. gleichzeitig mit mehreren Freunden zu einem Treffen verabreden kann. Dann kommt die Antwort, das kann man auch per Telefon. Ok, sag ich dann, aber das Telefon war ja auch mal ganz neu und es gab sicher auch damals Leute, die gesagt haben, man kann ja auch einen Brief schreiben. *hihi*  

Mit FB fing also alles an. Ich meldete mich mit meinem Blog-Namen an, damit jeder gleich weiß, wer ich bin und auch, wie mein Blog heißt. Ich kenne einige liebe Bloggerinnen auf FB, die mit irgendeinem Nick-Name angemeldet sind und ich oft nicht weiß, wie ihr Blog heißt. Das ist sehr schade, denn manchmal suche ich dann extra nach dem Blog, aber oft fehlt mir auch die Zeit und die Lust dazu. Auf FB selbst bin ich in den verschiedensten Gruppen drin und in den meisten geht es darum, die Links zu den eigenen Blog-Beiträgen zu posten, damit man viele Leser erreicht, also eigentlich nur andere Bloggerinnen. Der Sinn ist ganz klar, dass ist gezielt posten für mehr Klicks. Es gibt auf FB aber auch andere ganz tolle Gruppen wie die Berliner Blogger Gruppe. Dort habe ich wahnsinnig viele nette Bloggerinnen kennengelernt, wir quatschen viel in der Gruppe und treffen uns öfter. Es gibt geheime und offene Gruppen. Einigen kann man so beitreten, bei anderen wird man eingeladen. Es gibt auch eine recht große Gruppe, wo es um Blogger-Aktionen geht und so verpasst man nichts und kann auch selber dran teilnehmen und auch selber eine Aktion organisieren.
Besonders verrückte Sachen sind sehr beliebt. Hier ein XXXXL-Schnitzel. 

Danach entdeckte ich Twitter für mich. Aber Twitter ist so eine Sache. Ich glaube, man liebt es oder man hasst es. In meinen Augen wird dort viel zu viel getratscht, gelästert und es gab auch üble Diskussionen. Einige Bloggerinnen habe ich dort auch entabonniert, weil es mir einfach zu viel wurde. Ich bin nun bei Gott kein Gut-Mensch, aber..., egal, Twitter ist nicht mein Medium. Ich poste dort nur die Links zu meinen aktuellen Blogbeiträgen und zu Instagram. Ich finde interessante Blogbeiträge wirklich immer über FB und auch über meine Blogroll, selten über Twitter. 

Apropos Blogroll, sie wird langsam out, was ich echt schade finde. Auf kaum einem Blog ist sie noch zu finden, eher gibt es jetzt die Blogging Friends (Schande über mich, ich habe meine Rubrik immer noch nicht eingerichtet, es ist aber auch kompliziert und mir fehlt langsam die Lust dazu. *argh*). Warum habt ihr Blogger denn keine Blogroll mehr? Ich finde die toll und sehe immer sofort, wenn einer meiner abonnierten Blogs einen neuen Beitrag online hat und entdecke auf anderen Blogs dadurch auch wieder neue Blogs.
Bilder von Blogger-Events finde ich immer ganz doll spannend. 

Seit 2 Jahren habe ich nun ein Smartphone und fast genauso lange bin ich bei Instagram. Aber nicht als Privatperson, sonder als Blogger. Natürlich poste ich auch private Dinge. Katzenbilder. #cat #instacat #catstagram #catcontent. Hashtags sind beliebt und wichtig, wenn man auch von anderen gefunden werden will. Auf Insta gibt es auch viele Aktionen, die machen Spaß. Man wird aber nie zu etwas gezwungen. Also eigentlich nirgends wo, auf keiner Plattform. 

Es gibt noch so viele andere Seiten wie Foren, Pinterest usw., wo man sich austauschen und vernetzen kann. Man muss nicht alles machen, man muss auch gar nichts machen, aber für mich ist der Austausch mit anderen wichtig und natürlich möchte ich gerne noch mehr neue Leser haben und auf mich aufmerksam machen. Aber das allerwichtigste ist der Spaß, ohne den würde ich die ganzen Netzwerke nicht nutzen, denn das Bloggen soll ein Hobby bleiben und keine ungeliebter Job. 

Was auch noch ganz spannend ist, um auch von Firmen mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, einfach einen guten Blogbeitrag über Produkt XY an die Pinnwand von dieser Marke zu veröffentlichen. Oder die Firma/Marke als #hashtag oder @namen unter ein Instagram-Bild schreiben. Ähnlich wie auf Twitter, das dort einfach hinter den Blog-Link schreiben. So habe ich oft schon positives Feedback von den Firmen bekommen. Auch wenn man Fan von bestimmten Firmen ist, es gibt dort oft tolle Gewinnspiele und Rabattcodes), viele Bilder/Texte kommentiert, werden Firmen auf einen aufmerksam und so bin ich zu einer ganz tollen Kooperation gekommen, worüber ich mich immer noch riesig freue. Gestern ging es hier übrigens um das Thema Kooperation mit Firmen
Eis. Was soll ich dazu noch sagen? *lach*

Nun zu den Fakten, Fakten, Fakten. In der Sidebar rechts seht ihr immer die 4 aktuellsten Bilder, die ich auf Instagram hochgeladen habe und mit einem Klick gelangt ihr direkt zu meinem Instagram-Account. Etwas weiter unten findet ihr noch die Direkt-Links zu Facebook und Twitter. 

Wo seid ihr alles vernetzt? Und warum? Wie seid ihr dazu gekommen?
Mich interessiert das alles sehr und ich freue mich, wenn auch heute
zu diesem Thema wieder viele tolle Kommentare von euch kommen. 

Gerne könnt ihr hier auch die Links zu euren Accounts oder eure FB-,
Twitter- oder Instagram-Namen in die Kommentare schreiben. 

Morgen folgt der letzte Teil der Blog-Blog-Reihe und es geht um ein sehr sensibles Thema.
Die Schönheit. Das Selbst. Sich lieben. Sich zeigen. Der Blog und ich. 



Kommentare:

  1. Deine Serie ist richtig interessant!

    Ich bin bei Facebook, privat und als Seite zum Blog. Allerdings poste ich normalerweise auf anderen Seiten nur privat, weil komischerweise die Beiträge meiner Seite manchmal verschwinden... Bei Twitter poste ich, genau wie du, nur die Bloglinks. Genau wie bei Google+. Instagram habe ich nicht, aus dem ganz einfachen Grund, weil ich kein Smartphone besitze! Ist bei mir sinnlos, weil ich aus gesundheitlichen Gründen alleine nicht aus dem Haus kann. Was soll ich dann mit einem Smartphone?

    AntwortenLöschen
  2. Pro Blogroll, ich mag das auch total gern und finde über Blogrolls auch immer mal wieder neue, interessante Blogs! Gerade eben habe ich z.B. 4 Beiträge aus deiner Blogroll angeklickt :)

    Twitter und Instagram lassen mich völlig kalt. Ich bin genervt von Smartphones und Menschen, die ständig mit dem Ding beschäftigt sind ...
    Auch Facebook macht mich nicht an, vor allem der Umgang damit - unvergessen der nach Jahren wiedergetroffene Klassenkamerad, der mich überreden wollte, zum "Kontakt halten" einem sozialen Netzwerk beizutreten, aber keinerlei Interesse am Mailadressen-Austausch hatte.
    Aktiv bin ich nur in Hobby-Foren, in denen es eben um spezifische Themen geht und nicht um alles, was man so macht.

    So werden meine beiden kleinen Blogs nicht über andere Medien gepusht und somit weiter klein und unbekannt bleiben, aber das ist okay für mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nutze meinen privaten Account bei FB auch für ein Hobby von mir und bin dort in einer Fotogruppe, so kann man nicht nur Bilder sehen, sondern sich auch gleich verabreden zum gemeinsamen Fotografieren.

      Löschen
  3. Ich bin auch bei Instagram, Twitter und Facebook, jeweils unter Billchens BeautyBox bzw. BillchensBeauty. Ich schaue mir auch sehr gerne Bilder an, egal ob von süßen Katzen, leckerem Essen, Make-Up oder Blogger-Events. Ich mag es einen Einblick ins Leben der anderen zu bekommen :) Bei Twitter kann ich mich nur anschließen, ich nutze es bisher auch wenig bzw. für Links zu meinen Posts.

    AntwortenLöschen
  4. Also erst mal vorweg: DANKE für diese tolle Serie! Das mit dem Follow-No-Follow habe ich dann auch mal verstanden ;). Leider bin ich ein bisschen faul was die anderen Kanäle angeht... das leidige Zeitproblem - aber ich will mich bessern! Ich finde es fabelhaft, dass Du dies superinformative Reihe schreibst!!!

    GLG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    AntwortenLöschen
  5. Deine Serie finde ich super gelungen! Daumen hoch! Ich bin auch schon sehr gespannt auf deinen morgigen Beitrag!

    Eine Blogroll habe ich von Anfang an und das wird auch immer so bleiben, denn ich finde es schon interessant, auf anderen Blogs zu sehen, was dieser Blogger so liest und habe auch so viele tolle neue Blogs gefunden! Blogger sollten sich vernetzen und unterstützen, nicht konkurrieren, finde ich!

    Ich bin bei Facebook mit einer Blog-Fanpage und einem Blogger-Account (und auch einem privaten Account, über den ich nur mit Leuten befreundet bin, die ich persönlich kenne und in mein Privatleben lassen möchte!), bei Twitter und Instagram ebenfalls mit meinem Blogger-Account angemeldet. Bei Google+ bin ich zwar angemeldet, aber gar nicht aktiv.

    Am aktivsten bin ich wohl bei Twitter und Instagram. Ich mag beides sehr! Twitter ist für mich wie eine Art Chat und ich führe dort viele Unterhaltungen und habe auch viele neue Freunde gefunden.

    Generell habe ich durch das Bloggen und die Social Media Netwerke viele echt liebe Menschen kennengelernt, die ich mir aus meinem Leben gar nicht mehr wegdenken möchte. Echte Freundschaften sind entstanden! Was gibt es schöneres? Social Media ist also eine tolle Sache, nicht nur, um seinen Blog bekannter zu machen! Natürlich hat das auch seine Schattenseiten... Internet-Mobbing usw... Das Thema ist ja gerade sehr aktuell in den Medien.

    Aber mein abschließender Appell an euch Blogger: Vernetzt euch, unterstützt euch, anstatt zu konkurrieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. TOLL geschrieben!

      Ich liebe Instagram und dort bin ich sehr aktiv!
      Facebook hasse ich und wenn ich Insta habe dann Twitter brauche ich nicht.

      Deine Serie ist echt spitze :)

      Liebste Grüße

      Löschen
  6. Warum die Blogrolls immer weniger werden?
    Nun, ich denke, das liegt auf der Hand: Man will die Konkurrenz nicht auf seiner eigenen Seite haben; die Möglichkeit, dass der Leser einen der dort verlinkten Blogs interessanter findet als den eigenen (und abwandert) ist vielen einfach zu riskant. Ganz besonders dann, wenn die Industrie den Blogger schon 'entdeckt' und für sich vereinnahmt hat.

    Social Media? Für mich persönlich ein NoGo, und das nicht nur in Hinsicht auf Datenschutz und den "gläsernen Menschen". Aber das ist sowieso ein sehr kontroverses Thema.

    Kurz zum gestrigen interessanten Thema "Blog Prostitution":
    Auch ich mache um kommerziell angehauchte Blogs (und YouTube/Instagram Kanäle) einen großen Bogen. Und wenn mir der jeweilige Blogger hundertmal versichert, dass das vorgestellte Produkt zwar gesponsert sei, er jedoch "völlig objektiv" bewertet... das blöde Gefühl in der Magengegend, dass ich trotzdem eine in irgendeiner Form beeinflusste Meinung vor mir habe, bleibt in solchen Fällen immer. Wie oben bereits gesagt: Wenn die Industrie schon aufmerksam geworden ist...

    Ich bin keine 18 mehr und auch nicht erst seit gestern im Internet... ich habe etliche sog. "Beauty"-Blogger(innen) und YouTuber(innen) kommen und "groß" werden sehen (groß in Bezug auf Leserzahl oder YT-Abonnements). Leider konnte ich bei vielen dieser Leute beobachten, wie sie sich im Laufe der Zeit negtiv verändert haben, und das nicht nur in Bezug auf ihre Persönlichkeit, was schon traurig genug ist. Nein, auch die Beiträge selbst haben sich zum Negativen entwickelt - weg vom "für dich von mir aus Spaß und Freude" und hin zum "Runterspul-runterspul-runterspul... Link zum Produkt findest du gleich unter meinem Beitrag!". Dazu am besten gleich noch eine endlose Affilate-Linkliste mit Kosmetikprodukten ("mein heutiges MakeUp" + "ich trage den Schmuck A (Link), B (Link), C (Link)"). Sehr, sehr schade und für mich definitiv nicht interessanter als ein sterbenslangweiliger Homeshoppingkanal. Aber es kommen ja immer wieder neue nach...

    Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich habe prinzipiell nichts dagegen, dass Blogger und/oder YTer versuchen, Geld mit ihren Beiträgen zu verdienen. Allerdings betrachte ich mich als "mündigen Surfer", der sich an der Kreuzung links=Kommerz / rechts=NoKommerz frei entscheiden wird, wohin die Reise geht.

    P.S.: Wie geht es eigentlich Bruno?

    AntwortenLöschen
  7. sehr cooler post. ich war vom titel erst ganz verwirrt und war dann aber ganz begeistert wie du von so einer simplen frage aus das ganze social media reflektierst :) sehr gut gemacht, da hat man spaß am lesen.

    ich muss zu meiner schande zugeben ich bin auch eher anti-blogroll und pro blogging friends. allerdings verstehe ich deinen standpunkt, bei bloglovin finde ich auch soviel wenn meine freunde einen post herzen. daher ist bloglovin aktuell meine liebste plattform seit ich auf WP umgestiegen bin :)

    liebe grüße anni h2o2
    Hydrogenperoxid Lifestyle Blog

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin auch in den gleichen Netzwerken vertreten, zgl. Google+ (habe ich das hier überlesen?).Ich nutze die primäar, um meinen Blog zu vernetzen. Nur Instagram und Twitter verwende ich einfach aus Freude daran. Facebook und Pinterest mag ich nicht. So unterschiedlich ist das, dabei kann ich es kaum begründen. Eine Blogroll habe ich.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  9. Das Fotografieren von Essen ist eine sehr kitzlige Sache - und ich bin nach wie vor der Meinung, daß man als Blogger eine gewisse Verantwortung gegenüber seinen Lesern hat.

    Also sollte das Futterfoto in jedem Fall appetitlich sein.

    Mahlzeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Verantwortung ist richtig, da gebe ich Dir recht, aber ich verstehe jetzt nicht den Zusammenhang zu Essenfotos?

      Löschen
  10. Lecker. Da bekomm ich gleich hunger... LG Sunny

    AntwortenLöschen
  11. Also allem anderen voran, finde ich Deine Serie absolut klasse!! Toll geschrieben und ich finde es sehr spannend wie Du über die einzelnen Themen denkst. Das regt mich nämlich dann wieder zum nachdenken an ;))

    Auf Instagram bin ich nun auch seit kurzem. Haha... Ich hab vorher nie so ganz verstanden was alle daran so finden, aber es macht wirklich süchtig und ist einfach eine schöne und flotte Art sich auszutauschen!! Ich bekomme dort auch immer wieder Ideen und kann Neuigkeiten aufschnappen. Und das auch noch unterwegs ;)) Echt ne tolle Sache!!
    Bei Facebook bin ich zwar auch mit meinem Blog angemeldet, aber irgendwie blicke ich da nicht wirklich durch... Das war früher irgendwie einfacher, wenn ich mich jetzt nicht täusche ;)) Also liegt das im Moment zumindest eher brach bei mir ;))
    Twitter verwende ich eigentlich auch nur, indem ich meine Blogbeiträge poste. Da spricht mir Instagram durch die vielen schönen Bilder weit aus mehr an ;))
    Ich finde ja die Vernetzung unter den Bloggern ist eine schöne Sache und schafft so auch erst eine richtige Verbindung. Ich hab auf meinem Blog sowohl eine Blogroll, als auch eine Blogging Friends Seite. Ich selbst schau auch gerne mal in die Blogroll bei anderen Blogs, weil man doch immer wieder einen tollen Blog entdeckt, den man vorher noch gar nicht kannte ;))
    Liebe Grüße und schönes Wochenende <3

    AntwortenLöschen
  12. Have you ever thought about writing an e-book or guest authoring on
    other blogs? I have a blog centered on the same topics you discuss and would really like to have you share some stories/information.
    I know my visitors would appreciate your work. If you're
    even remotely interested, feel free to shoot me an e-mail.


    my website; bingo

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...